Der Paukenspieler

1978

Österreichischer Kunsttag, ORF-Hörfunk, Palais Palffy


Das ganze Projekt von Temmel, mit Reproduktion des Klee-Originals, Texten von Markus Brüderlin und den eingesandten Zeichnungen wurde danach im Palais Palffy in Wien präsentiert.

Den "Paukenspieler", ein Bild von Paul Klee, nahm der steirische Künstler zum Anlaß für eine multimediale Arbeit zum Österreichischen Kunsttag 1984. Er benötigte dazu: einen Kunstkritiker (Markus Brüderlin), eine "Bildempfindung" und eine "Bildbeschreibung" der Arbeit von Klee. Diese wurden, ohne Titel und Maler zu nennen, im österreichischen Radio im Populärsender Ö-3 verlesen, zusammen mit der Aufforderung an die Hörer, das Bild nach der Beschreibung zu malen: " ... nur der rote Flecken unten - ffftsch - durchstößt das Paukenfell - bumm. Über dem dreifach abgewinkelten linken Paukenspieler-Hebelarm thront - starr - des Paukenschlägers Zyklopenauge. Drumherum schlägt der Pinsel - flugs - einen Viereckkopf mit einem Schnabel dran ..." Viele Erwachsene und Kinder - auch ganze Schulklassen - schickten der Ö-3-Redaktion ihre Paukenspieler-Bilder.